Leer

Wichtige Wander- & Fahrradtipps für Oberschwaben | Ausrüstungstipps

SH Sicherheit 550x70

Oberschwaben ist ein wunderbarer Ort für Erholung und Freizeitaktivitäten, die draußen stattfinden, wie man modern sagt: Outdoor. Hier einige Tipps, was man beim Wandern und Radfahren durch’s schöne Oberschwaben bedenken sollte.

Wanderweg Oberschwaben

Vor allem das Fahrradfahren und das Wandern sind beliebte Möglichkeiten, das Land, die Leute und die schwäbische Küche kennenzulernen. Das sind gute Argumente, warum auch unter den frühen 30ern, vor allem mit Kindern, Oberschwaben als Urlaubsregion immer beliebter wird. Durch die vielzähligen Touren durch’s Ländle, habe ich einige Erfahrungen zusammengetragen, die ich hier teilen möchte!

Radfahren und Wandern durch Oberschwaben

Die hügelige und zum Teil auch bergige (vor allem in Richtung Allgäu) Landschaft bietet sich perfekt für das Radeln an! Aber auch für ausgedehnte Wanderungen, sei es durch die Täler, Flüsse, Städte oder Wälder und Berge, Oberschwaben hat das alles in Kombination mit einer atemberaubenden Natur. Dabei begegnet man immer wieder den Einheimischen, den Schwaben, die gerne mit Rat zur Seite stehen und Auskunft geben!

Es macht wirklich Spaß, und das nicht nur im Sommer, sondern auch im Frühjahr und im Herbst, da ist meist das Wetter auch gut. Auch der Winter bietet eine weiße Natur und viele Wintersportmöglichkeiten. Doch der Sommer ist die Hauptsaison in Oberschwaben und das meist gute Wetter im angenehmen Klima, machen sich gut, bei Wanderungen oder Radtouren. Man sollte seine eigene Geschwindigkeit finden, wie man durch die Region kommt, denn es geht um Erholung und Spaß, außerdem kommt man bei geringem Tempo zu Orten, die einen verzaubern können!

Die ausgewiesenen Strecken ziehen sich durch ganz Oberschwaben und sind oftmals themenbezogen, wie die Oberschwäbische Barockstraße, die Oberschwäbische Bäderstraße, die Fachwerksstraße, die Donau-Bodensee- oder Donau-Rad- und Wanderwege und viele viele mehr!

Donau Oberschwaben

Wandern und Radfahren in Oberschwaben | Equipment

Das Wandern in Oberschwaben ist nicht so anstrengend, wie beispielsweise durch die Alpen, jedoch gibt es auch einige steilere Steigungen. Für Abwechslung ist also gesorgt, das ist gerade für Kinder oder Senioren geeignet. Insgesamt ist Oberschwaben sehr kinderfreundlich und auch die Pensionäre sind hier gern gesehen!

Wandern kann man überall, dazu kann man den gelben Schildern folgen, die auch immer mit Kilometerangabe ausgestattet sind. Manchmal sind die Schilder verwirrend, zeigen zwei Richtungen zu dem gewünschten Ort, doch das heißt nur, es gibt verschiedene Wege und das heißt viele Abzweigungen. Die Straßen sind zumeist geteert, doch gerade im Wald ist das oftmals anders. Außerdem enden manche Wanderwege auf Wiesen, oder in Trampelpfaden, die nicht fahrradgeeignet sind und die gutes Schuhwerk erfordern. Daher empfehle ich für Wanderungen stabile Schuhe mit einem guten Profil, jedoch braucht man keine Bergsteigerschuhe, sondern solche zum Beispiel. Gerade junge Leute kommen auch mit normalen Halbschuhen gut durch das Ländle.

Zur Orientierung kann man ein Smartphone benutzen, wenngleich es in Oberschwaben Ecken gibt, wo man keinen Empfang oder kein Internet hat. Google Maps kann helfen, aber es kann dauern, bis das Signal gefunden ist. Kleiner Tipp: Wenn das GPS Signal partout nicht gefunden wird, dann hilft ein Neustart des Geräts! Am Besten hat man immer Internet und GPS an, um die Position zu lokalisieren. Inzwischen gibt es auch sehr praktische Navis für Wandersleut und Radfahrende.

Der Königsweg ist jedoch immer noch die gute, alte, analoge Karte. Je nach dem, die Karte der jeweiligen Region, die man entdecken will. Diese sollte aber immer aktuell sein, denn in Oberschwaben werden auch gerade die Wanderwege immer mehr ausgebaut. Vermutlich hilft auch ein richtiges GPS Gerät, eines auf das mehr Verlass ist, als auf das GPS im Smartphone.

Wenn es in den Wald geht, machen sich lange Hosen gut, auch wenn es heiß werden kann, aber die Flora in Oberschwaben kennt viele Brennesseln und Disteln. Außerdem gibt es gerade zum Abend hin, viele Mücken, die aus den Gewässern aufsteigen. Sowieso ist der Wald am Morgen am Schönsten! Kleiner Tipp dazu: Man steige auf einen Berg und erlebe den Sonnenaufgang und dann, wenn die Sonne die Luft etwas erwärmt hat, durch den Wald hinabwandern, so man kann richtiggehend miterleben, wie die Natur erwacht.

In diesem Zusammenhang empfehle ich auch eine Impfung gegen FSME, also Zeckenbisse. Da ist man zwar nicht gegen Borreliose gefeit, aber in Oberschwaben gibt es viele Zecken. Aus meiner Erfahrung sollte man bei Wanderungen im Wald keine Cremes oder Parfüms anlegen, denn das scheint sie anzulocken! Das betrifft komischerweise und Gott-sei-Dank nicht die Sonnencreme, die man natürlich auftragen sollte.

Mit Vorsicht ist hohes Gras, auch im Wald, zu genießen. Denn man weiß nie was darunter ist und man sollte es mit einem Stock vorher abtasten. Sonst kann es sein, dass man nasse Füße bekommt oder gar stecken bleibt.

Wenn man Oberschwaben mit dem Rad erkunden möchte, ist das, wie gesagt, ebenfalls sehr empfehlenswert. Auf den meisten Landstraßen ist kaum Verkehr und das Radwege-Netz wird verstärkt ausgebaut. Die Radwege sind, wie die Wanderwege ausgeschildert. Man sollte jedoch Wanderwege und Radwege in manchen Gegenden nicht austauschen, denn sehr schnell kommt man an Wege, oder eher Pfade, die nicht radgeeignet sind. Wo die größeren Städte sind, ist auch auf den kleinen Wegen mehr Autoverkehr los, aber sobald man abseits davon ist, verringert sich der Verkehr dramatisch.

Die Beschilderung ist vor allem in Landkreis Ravensburg gut und vor allem immer weiterführend. Das betrifft auch die kleinen Wege, aber bei den anderen Landkreisen herrscht Nachholbedarf. Die wichtigen Strecken, wie Donau-Bodensee-, Donau-, Iller-Bodensee-Radewege, sind immer gut ausgeschildert! Aber in vielen anderen Bezirken, wie Bodenseekreis, Biberach oder Sigmaringen sind die kleinen Nebenstrecken oftmals nicht durchgängig beschildert. So endet man manchmal vor einem Zaun, wie es mir im Bodenseekreis passiert ist, und muss den Berg wieder hoch. Manchmal geht der Wanderweg in eine Wiese über oder endet im Wald – hier hilft das GPS Gerät!!

Welches Fahrrad für die Tour durch Oberschwaben

Der letzte Tipp bezieht sich auf die Frage nach dem Fahrrad. Ein Rennrad scheidet aus, wenn man auch mal Offroad radeln will.  Es bleibt entweder ein Tourenbike oder ein Mountainbike. Wer nicht gerade Downhill-Fahren will, und hierfür finden sich viele Gelegenheiten in Oberschwaben – auch den Wald Schuß runter – nimmt besser ein Touren-Fahrrad. Viele Straßen sind geteert und auch auf Schotterstraßen machen sich diese Räder gut. Ein Moutainbike hat sehr viel Widerstand mit den dicken, stollenversehenen Reifen und erzeugt nicht wenig Geräusch. Hier die klare Empfehlung für ein Tourenbike.

Wichtig ist tatsächlich beim Fahrradfahren auch eine Brille und Fahrradtaschen. Außerdem machen sich Körbe ganz gut, vor allem wenn man dort Sachen lagert, die man schnell mal braucht. Hier empfehle ich einen Korb am Lenkrad! Kein Scherz, sieht zwar Oma-technisch aus, aber dort kann man ein Gewicht, wie Wasserflaschen, hineinlegen. Gerade bei Steigungen ist das von Vorteil; im kleinsten Gang bei steilen Steigungen kommt das Vorderrad gerne mal hoch. Mit einem Gewicht im Lenker-Fahrradkorb, kann man dem entgegenwirken.

Sitzbank mit Ausblick

Einen schönen Urlaub und viel Freude beim Wandern oder Fahrradfahren in Oberschwaben! Ein schönes Land mit vielen, ungeahnten Entspannungs-Natur- und Kulturerlebnissen. Es macht immer wieder Spaß und hoffe ich habe einige Leute mit meiner Leidenschaft angesteckt.

Wenn man etwas über diese Seite kauft, unterstützt man damit dieses kostenlose Portal!

,

One Response to Wichtige Wander- & Fahrradtipps für Oberschwaben | Ausrüstungstipps

  1. Anton 24. August 2013 at 0:35 #

    Also das mit dem Fahrrad stimmt auf jeden Fall. Der Rest eigentlich auch …

Schreibe einen Kommentar