Leer

Oberschwaben-Quiz Antworten

Hier sind alle Fragen des Oberschwaben-Quiz‘ gesammelt aufgelistet.

Wie hieß Weingarten im Mittelalter?

  • Antwort: Altdorf. Erst seit 1865 wurde aus Altdorf die Stadt Weingarten. Im Frühmittelalter hieß es wohl Alah-Dorf, als heiliger Ort oder Ort mit heiliger Kirche. Mehr Informationen findet man im Artikel über die Basilika in Weingarten.


Wie hieß der gotische Baustil im Mittelalter, also zu jener Zeit, als sich diese Bauart ab dem 12. Jahrhundert verbreitete?

  • Antwort: Der französische Stil. Der Begriff Gotik entstand im 16. Jahrhundert als Abwertung dieses Baustils. Denn die Goten hatten das römische Imperium gestürmt. Mehr über die Baustile der Jahrhunderte in Oberschwaben.


Um wie viel Meter schwankt der Wasserpegel im Bodensee zwischen Sommer und Winter?


Welcher Berg gilt in Oberschwaben als der Heiligste?


Das Schloss Sigmaringen liegt wie viele Meter über der Donau?


In welche Richtung weist die Apsis einer Kirche?

  • Antwort: Nach Osten. Eine Ausnahme stellt die Kirche in Birnau dar, dort ist man abgewichen um den Prunk besser in Szene zu stellen.


Zwischen 1194 und 1240 lagerte welcher Schatz auf der Waldburg?

  • Antwort: Die Reichsinsignien (Krone, Zepter etc.) des Kaisers. Nachbildungen findet man in der Schatzkammer der Waldburg. Die Originale werden in Wien aufbewahrt.


Welche drei schwäbischen Wörter beginnen mit einem X? (Scherzfrage)

  • Antwort: Xaver, Xangsbuach & Xsälzbrot (Xaver, Gesangsbuch & Marmeladenbrot)


Wo ist der Unterschied zwischen den Kelten und den Galliern?

  • Antwort: Es gibt Keinen! Wie die Kelten sich selbst nannten ist unbekannt. Die Griechen nannten die Kultur Keltisch, die Römer (konkret: Caesar) nannte die Kultur Gallisch. Meint jedoch dasselbe.


Wie heißt der Aussichtsturm im Hafen von Friedrichshafen?


Wie hieß der Schwarze Veri mit bürgerlichem Namen?


Wo steht der höchste Kirchturm der Welt?


Auf welcher Burg in Oberschwaben spukt das „Weiße Fräulein“?


Wo befindet sich die Geisterhöhle in Oberschwaben?

  • Antwort: In Rechtenstein an der Donau findet sich die sogenannte Geisterhöhle.

Die Figur des Federle in der Fasnet Bad Waldsees verkörpert welche Figur?

  • Den Teufel im späten Mittelalter, vor allem bei den Hexenprozessen. Der Brunnen in Bad Waldsee ist der Figur gewidmet.

Zwischen Bad Waldsee und Aulendorf liegt Elchenreute. Gab es in Oberschwaben Elche?

  • Antwort: Nein! Der Name rührt von einer Person namens „Helcho“.

Was ist eine Simultankirche?

  • Antwort: Eine Kirche in der sowohl die katholische, als auch die evangelische Messe abgehalten wird; wie beispielsweise die Kirche in Biberach.

Wo starb der Räuberhauptmann „Schwarzer Vere“ (Xaver Hohenleitner)?


In welchem Jahr wurde die Stadt Friedrichshafen gegründet?

Das Lied „Auf der schwäbischen Eisenbahn“ hat einen Fehler im Refrain. Welchen?

  • Die Station Durlesbach kommt der Strecke nach vor Meckenbeuren, dann würde es sich aber nicht mehr reimen.


Woher kommt der Name Weißenau?

  • Der Name Weißenau rührt tatsächlich von den weißen Kutten der Mönche im 14. Jahrhundert, da die dort das Kloster bevölkerten.

Welche Waldseerin wurde im 18. Jahrhundert selig gesprochen?

  • Antwort: Die Gute-Beth; Elisabeth Achler. Sie war auch Mitbegründerin des Klosters Reute und eine Vertreterin des spirituellen Christentums.


Auf welchem Berg in Oberschwaben leben Berberaffen?


Wer erbaute das Schloss Ummendorf?


Welchen Orden beherbergte das Kloster Salem?

  • Antwort: Die Zisterzienser waren im Kloster Salem, dem heutigen Schloss Salem.

Welche technische Erfindung ließ Burgen überflüssig werden?

  • Die Artillerie. Denn die Kanonen konnten die Mauern der Burger zerschießen, sodass diese keinen Schutz mehr boten. Die Verteidigung änderte sich hin zu Festungen, welche so aufgebaut wurden, dass die Artillerie nicht nah genug kam. Doch die Reichweite erhöhte sich weiter und so wurden auch solche Festungen bald verstärkt.


In welchem Jahrhundert zogen die Welfen von Weingarten nach Ravensburg um?

  • Antwort: Im 11. Jahrhundert.


Welcher Schwabe hat die Einteilung der Geschichte in Vor und Nach Jesus (v.C. & n.C.) erfunden?

Welcher bekannte Baumeister des Barock erbaute unter anderem das Schloss Altshausen?

  • Antwort: Johann Kaspar Bagnato, der auch bei etlichen anderen Kirchen und Schlössern die Bauleitung übernahm.

Welches für Oberschwaben wichtige Kloster liegt nicht in Deutschland?

  • Antwort: Das Kloster St. Gallen – von hier aus ging die Christanisierung aus und das Kloster hatte zu Beginn des Mittelalters in Oberschwaben viele Gebietsansprüche.

Was ist / war eine keltische Viereckschanze?

  • Antwort: Vermutlich ein keltischer Gutshof, also ein sich selbst versorgender Posten. Ursprünglich glaubte man es seien heilige Orte gewesen, doch das ist heute weitgehend widerlegt.


In welcher Stadt fand 1413 das größte Konzil der damaligen Zeit statt?

  • In Konstanz residierte über vier Jahre hinweg die Christenheit zu den Fragen der damaligen Zeit.

Was bedeutet das schwäbische Wort „Wellawäg“ auf Hochdeutsch?

  • Antwort: Das Wort bedeutet auf hochdeutsch „trotzdem“.


Auf welcher Burgruine spukt eine große schwarze Katze, die plötzlich erscheint und verschwindet? 

Welche Kirche in Oberschwaben gilt als die schönste Kleinkirche der Welt?

Was bedeutet der schwäbische Begriff: „Jetz isch noàch gnuag Hei hundà doàhanà!“

  • Antwort: Schluss mit lustig (Sinngemäß). Wortwörtlich übersetzt, heißt es: Jetzt ist dann hier genug Heu runtergefallen. Wer schon einmal Heu in einem Schober nach oben geworfen hat, weiß welche Mühe das macht. Kinder haben oftmals im Heuschober gespielt, wodurch viel Heu herunter fiel. Hundà ist schwäbisch für unten / runter. Doàhanà heißt: hier / an dieser Stelle.

Woher kommen Stadtnamen die auf -ingen enden?

  • Antwort: Das deutet auf eine Siedlung, die während der Zeit der Alemannen gegründet wurde.

Was bedeutet der Name der Stadt „Ulm“?

  • Ulm kommt von dem alten Begriff ulmic, was mit sumpfig zu übersetzen ist.


 Was bedeutet das schwäbische Wort: Niàneà?

  • Antwort:  Es bedeutet „nirgends“.

Das Wasser welchen Sees fließt aus dem Schussenursprung?

  • Antwort: Das Wasser der Schussen kommt im Ursrpung aus dem Federsee. Der Clou dabei ist, dass das Wasser unter der Anhöhe zwischen Bad Buchau und Bad Schussenried fließt.

Wie viele Jahre baute man am Schloss Aulendorf?

Was bedeutet der schwäbische Satz: „Schwätz koin bep it!“

  • Antwort: Sinngemäß bedeutet es: „Rede keinen Unsinn“. Bep ist das schwäbische Wort für Klebstoff. Und die doppelte Verneinung im Schwäbischen ist eine Verstärkung und hebt sich damit nicht auf!

Was ist (oder war) eine Motte (Gebäude)?

  • Antwort: Eine Motte war eine Turmburg im Mittelalter, meist mit einem Wassergraben und einer Mauer zur Verteidigung drum herum.


Die Wasserläufe des Eistobels bei Isny fallen wie viele Meter in die Tiefe?

  • Antwort: Rund 70 Meter fallen die Wasserfälle des Eistobel in die Tiefe.

Auf wie vielen Stämmen (gerundet) steht der Steg im Federsee?

  • Antwort: Der Steg des Federsees steht auf rund 1.000 Eichenstämmen.

Welche Verneinungsformen gibt es im Schwäbischen?

  • Antwort: Neben „Koin“, gibt es „Noi“ („Hanoi“), „Ha-à“ und „it“ („itta“). Beispiel: Noi, ha-à, des will i it! 😉


Wann ging das Luftschiff „Hindenburg“ in New York in Flammen auf?

  • Antwort: Am 6. Mai 1937, wobei es eigentlich in in Lakehurst, New Jersey abstürzte. Der Grund ist immernoch umstritten, wie man es auch im Zeppelin Museum beleuchtet.

Was ist ein grienbommet’r Häskaschta?

  • Antwort:  Ein Kleiderschrank aus Kirschholz. Grien (Kirsch) Bom (Baum) Häs (Kleidung) und Kaschta (Kasten, also Schrank).

Welche Stadt galt im Mittelalter als kleinste Reichsstadt?

  • Antwort: Buchhorn, heute ein Teil von Friedrichshafen.

Welches Schloss im Allgäu gehörte zeitweise zu Preußen?

  • Antwort: Das Schloss Achberg im Allgäu von 1849 bis 1918, da das Haus Sigmaringen-Hohenzollern verzichtete.

Was bedeutet der schwäbische Satz : „I bin fei budel narret!“

  • Antwort: Ich bin wirklich sehr sauer. „Fei“ ist ein Begriff zur Verstärkung einer Aussage. Narret ist sauer und budel ist nochmals eine Steigerung.

Was war die Helvetische Einöde?

  • Antwort: Im ersten vorchristlichen Jahrhundert wanderte der keltische Stammesverband der Helvetier aus Südwestdeutschland in Richtung Italien aus. Caesar stoppte sie, aber sie kehrten nicht zurück. Daher blieb das Gebiet nicht stark bevölkert. Das benannten die Römer als diese Region als „Deserta Helvetiorum“

Was war der Hauptgrund für den Bau des Mehlsack Turms in Ravensburg?

  • Antwort: Mit dem Mehlsack wollte man den Adel auf der Burg im Auge behalten. Die Stadt war eine freie Reichsstadt, die nur dem Kaiser unterstand. Doch der Wohlstand weckte auch Begehrlichkeiten unter dem Adel in Oberschwaben.

Warum gibt es in Oberschwaben so viele Kiesgruben?

  • Antwort:  Der Gletscher der Eiszeit schob das Geröll über Oberschwaben. Als das Eis schmolz, blieb das Geröll übrig. Daher finden sich auch Findlinge in Oberschwaben.

Nach wem ist die Stadt Konstanz benannt?

  • Antwort: Nach dem römischen Kaiser Constantin.

Was beschreibt der schwäbische Begriff „Rupfa“?

  • Antwort: Einen Jütesack.

Zu welcher Besatzungszone gehörte Oberschwaben nach dem zweiten Weltkrieg?

  • Antwort: Zur französischen Besatzungszone.

Was bedeutet der schwäbische Ausdruck „oinawäg“?

  • Antwort: Sinngemäß „trotzdem“, mein Vater sagte, sein Vater hätte noch „wellawäg“ gesagt.

Welchem Kaiser ist es zu verdanken, dass am Sonntag nicht gearbeitet wird?

  • Antwort: Karl dem Großen, da auch Gott am siebten Tage ruhte.

Wie hießen die Ritter im Mittelalter?

  • Antwort: Miles.

Welches Adelshaus wollte Österreich-Schwaben als Königtum etablieren?

  • Antwort: Die Habsburger. Jedoch vermutet man, dass dies nur ein Propagandatrick war, um die Schwaben besser kontrollieren zu können. Denn die Österreicher hatten viel Land in der Region, weshalb die Flagge Österreichs auch im Wappen von Baden-Württemberg zu finden ist.

Was sagte Caesar einst über die Schwaben?

    • Antwort:  Suebi non sunt nati, sed semi-nati. Übersetzung: Die Schwaben sind nicht geboren, sondern gesät. Damit meinte Caesar, das plötzlich so viele von denen vor der Tür standen. Letztlich wird Caesar die Schwaben im 1. Jahrhundert v. C. vertreiben.

Die Linie der Grafenfamilie von Königsegg beginnen als Ritter von welchem Ort?

Welche Stadt mit Z beginnend liegt an der Donau in Oberschwaben? (Scherzfrage)

  • Antwort: Z’Menga (Zu Mengen)

 

Comments are closed.