Leer

Das Rathaus und der Krebs im Wappen von Bad Wurzach

Das Rathaus von Bad Wurzach ist mit seiner Wandbemalung und dem Türmchen ein echter Hingucker.

Das Rathaus von Bad Wurzach wurde im 15. Jahrhundert erbaut und im 17. Jahrhundert verändert.

Rathaus Bad Wurzach

Rathaus Bad Wurzach

Geschichte des Rathauses Bad Wurzach

Die Geschichte der Stadt Bad Wurzach begann im 13. Jahrhundert, als die Truchsessen von Waldburg den Ort gründeten, um den lukrativen Salzhandel abzusichern. Als eine Station in diesem Handelsnetz blühte der Ort schon bald auf.

Bereits 1292 wurden die Einwohner Bürger genannt und ab 1333 sprach man von einer Stadt, denn Bad Wurzach erhielt zu dem Zeitpunkt das Stadtrecht nach dem Vorbild von Memmingen. Schon zwei Jahre später wurde der erste Ammann, der Amtmann, gewählt. Diese Position bezeichnet den obersten Verwalter, der auch die Gerichtsbarkeit in sich vereinte.

Im Jahr 1362 starb Eberhard III. von Waldburg und Johannes II. von Waldburg, der Bad Wurzach das Stadtrecht bestätigte, übernahm. Im Jahr 1385 wurde der erste Bürgermeister erwähnt, der aber wohl nicht gewählt wurde. Der Rat der Stadt übte von da an die Gerichtsbarkeit aus.

Im Jahr 1429 teilt sich das Haus Waldburg und Bad Wurzach ging an die Georgische Linie. Aber erst ab 1675 gibt es die Linie Waldburg-Wurzach. Das Schloss der Stadt Bad Wurzach wurde zum Zentrum, wobei es sich zunächst um eine Burg handelte. Diese wurde 1422 erstmals erwähnt.

Dem gegenüber wurde 1482 das Rathaus errichtet. Dort, wenn auch in anderer Gestalt, steht es heute noch. Im 17. Jahrhundert wurde das Haus verändert und bekam die barocke Ansicht, was sich in dem kleinen Turm an der Front exemplifiziert.

Das Rathaus verfügt über vier Etagen, wobei die obersten zwei unter dem Schrägdach liegen. Der Turm ist von der Uhr und der Zwiebelhaube geprägt. Über der ersten Etage finden sich an der Fassade Wappen und Symbole mit den wichtigsten Daten der Geschichte der Stadt. Außerdem sind die Zünfte und das Handwerk aufgemalt.

Stadtlegende oder der Grund für den Krebs

Dass der Krebs Eingang in das Wappen der Stadt gefunden hat, liegt nicht wirklich an einer Sage, welche aber gerne erzählt wird. Diese erklärt, dass es urplötzlich keine Tiere mehr in Wurzach gab. Dann krabbelte unverhofft ein Krebs über die Wiese vor der Stadt. Die Menschen versammelten sich und der Krebs wollte im Rückwärtsgang fliehen. Die Menschen glaubten aber, es handele sich um einen Achtertanz und beklatschten das Treiben.

Doch der Krebs kannte nur eine Richtung, was zu einem Aufschrei führte. Aber der Krebs blieb stur und lief rückwärts. Ob es Trotz oder Bewunderung war, die Wurzacher nahmen das Tier deshalb in das Stadtwappen auf. Soweit die Legende.

Tatsächlich war der Krebs schon 1335 im Wappen der Stadt Wurzach zu sehen, aber die Sage ist nicht der Grund. In Wirklichkeit lebten früher Krebse in der Wurzacher Ach und diese waren als Handelsware beliebt. Eigentlich waren es drei Krebse, doch wegen des kaum lesbaren Stempels, wurde im 17. Jahrhundert ein Krebs daraus.

Wo befindet sich das Rathaus der Stadt Bad Wurzach?

  • Marktstraße 16
  • 88410 Bad Wurzach
  • Telefon: 07564 / 3020
  • GPS: 47.908407, 9.896339

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Die Akzeptanz von Cookies ist Bedingung für die Nutzung.