Leer

Ulmer Tor | Biberach in Oberschwaben

Die Stadt Biberach ist noch geprägt von den Bauten des Mittelalters, so steht in Biberach etwas versteckt noch das Ulmer Tor.

Ulmer-Tor-Straße-Biberach-Das Ulmer Tor in Biberach ist ein Überbleibsel der Stadtmauer, wie auch einige der Gebäude auf dem Gigelberg. Es ist das einzig erhaltene Stadttor der damaligen Zeit. 1803 und in den folgenden Jahrzehnten trug man die Stadtmauer großteilig ab, da die Zollvereinigung auch das Erheben eines Zolls an der Stadtmauer wegfiel.

Geschichte des Ulmer Tors in Biberach an der Riß

Das Ulmer Tor entstand im 14. Jahrhundert. Damals wollte man die Stadt erweitern und bedurfte es eines neuen Turms. Der Name des Turms wurde auch hier wegen der Richtung gewählt. Das Ulmer Tor war das nördliche Ende der Stadt Biberach im Mittelalter.

Im Jahr 1365 wurde das Tor das erste Mal urkundlich erwähnt. 1820 wurde das Tor, das inzwischen einen Turm darstellt, mit einem freistehenden Glockenstuhl versehen. Diese Glocke wurde von den Einheimischen “Gausappel” genannt. Der Grund dafür liegt darin, das die Glocke das Signal am Abend war, um die Gänse einzutreiben.

Wo ist das Ulmer Tor?

  • Ulmer-Tor-Straße 20 (ca.)
  • 88400 Biberach an der Riß
  • GPS: 48.099915, 9.792096

 


Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
529