Leer

Burgstall über dem Aachtobel bei Hohenbodman

Nordöstlich der Ortschaft Hohenbodman lag einst eine Burg, von der man allerdings fast gar nichts weiß – noch nicht einmal den Namen.

Etwa 500 Meter nordöstlich des Bergfrieds und Aussichtsturms Hohenbodman lag einst eine Burg. Ein Weg führt an dem Areal vorbei, von dem man einen Blick auf den Aachtobel werfen kann. Es handelt sich um eine Spornkuppe, doch es ist unbekannt, wie die Burg darauf hieß.

Burgstall unbekannter Burg

Burgstall unbekannter Burg bei Hohenbodman

Die Anlage befand sich rund 50 Meter über der Aaach und den Aufstieg nutzte man zur Verteidigung. Zudem wurde dieser Aufstieg durch Menschenhand steiler gemacht. Dass an der Stelle einst eine Burg stand, sieht man vor allem an Wällen und Gräben, die nach Süden hin zu erkennen sind.

Das Burgplateau misst rund 25 Meter in der Länge und knappe 20 Meter in der Breite. Da es nur wenig Steinfunde gab, glaubt die Forschung an eine Palisade aus Holz. Im hinteren Teil stand aber offenbar ein Bergfried aus Steinen, bestehend aus Wacken, die mit Mörtel verbunden waren. Die Vorburg wird in Richtung der Aach vermutet.

Die Anlage entstand wohl im Hochmittelalter im 12. oder 13. Jahrhundert. Die Burg stand mutmaßlich in Verbindung zur Burg Hohenbodman. Dort lebte ein wichtiges Adelsgeschlecht, nach dem auch der Bodensee benannt wurde. Dieses hatte auch Besitzungen in und um Bodman. Ob auch die Erbauer der Burg diesem Adelsgeschlecht entstammte und welcher Adel auf der Burg residierte, ist völlig unklar. Mag sein, dass es eine Seitenlinie der Herren von (Hohen)Bodman oder vielleicht Ministeriale in deren Auftrag waren.

Viel gibt es an der Stelle auch zu sehen und es befindet sich im Privatbesitz, sodass eine Besichtigung nur mit Genehmigung möglich ist.

Wo befindet sich die Burg?

  • GPS: 47.825626, 9.216942
  • Nordöstlich von Hohenbodman
  • 88696 Owingen

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar