Leer

Oberharprechts & Kapelle St. Maria

Die kleine Ortschaft Oberharprechts  und die Kapelle St. Maria.

Es ist nicht viel, was man über die Geschichte von Oberharprechts weiß. Der kleine Ort mit seinen knapp 20 Häusern gehört zu Argenbühl.

Kapelle Oberharprechts

Kapelle Oberharprechts

Geschichte von Oberharprechts

Erstmals erwähnt wird der Ort im Jahr 1171 und als de Hartprehtis bezeichnet. Um das Jahr 1250 kommt der Zusatz “Ober” hinzu. Auf Latein ist das ad superius Harpreches. Im Jahr 1350 wird der Ort unter dem Begriff “ze dem obren harprechz” erwähnt.

Es war offenbar der Sitz eines edelfreien Adels, der 1279 hier verortet war. So waren zwei Gebrüder des Hauses als Zeugen benannt: Petrus und Andreas de Harpreze bestätigten, dass Berthold von Trauchburg dem Kloster Isny Leibeigene (Sklaven) in Wengen mit samt derer Habe verkaufte. Unklar ist aber wo deren Burg lag.

Später sind in Oberharprechts freie Bauern zu verorten. Diese werden um 1700 mit Eigengütern beschrieben. Außerdem hatte das Kloster Isny zu dem Zeitpunkt hier noch Güter. Schon kurz darauf, 1773, verödet die Ortschaft.

Kapelle Sankt Maria

Selbst dieser kleine Ort verfügt über ein Gotteshaus, das seinen Ursprung im 18. Jahrhundert hat. Die Kapelle der Heiligen Maria wurde 1754 gebaut. Die heutige Kapelle ersetzte das Gotteshaus von 1754 im Jahr 1860. Dabei handelt es sich um einen Rechteckbau mit Satteldach. Der Glockenstuhl ist offen.

Wo befindet sich die Kapelle St. Maria?

  • Oberharprechts 4
  • 88260 Argenbühl
  • GPS: 47.712119, 9.986845

,

Comments are closed.