Leer

Naturschutzgebiet Krottental-Karbach

Das Naturschutzgebiet Krottal-Karbach ist ein kleines, aber idyllisches Gebiet in der Nähe von Wangen.

Seit 1991 ist das kleine Areal, nördlich der Autobahn 96, ein Naturschutzgebiet. Es ist ein schönes Wandergebiet mit ordentlichen Steigungen.

Krottal

Krottal

Kurze Geschichte des Krottal

Das Areal wird in den mittelalterlichen Urkunden im 14. Jahrhundert erwähnt. Es war damals im Besitz des Klosters Sankt Gallen. Geschrieben wurde es so: Krottintal. Entstanden ist das Tal durch die Eiszeit bzw. durch das Wegschmelzen des Eises vor 15.000 Jahren (Würmeiszeit). Es war Teil eines Abflusses, der bereits beim Wurzacher Ried begann.

Kleine Siedlungen im Krottal

Kleine Siedlungen im Krottal

Naturschutzgebiet Krottental-Karbach

Bei Wanderungen kann man die Ruine Pfaffenweiler erspähen. Ansonsten dominiert der Blick in die Natur und den Karbach. Von Weitem, und das trübt die Wanderung etwas, hört man die Autobahn.

Das Naturschutzgebiet erstreckt sich auf 16 Hektar Fläche und ist Teil des Westallgäuer Hügellands. Die Stadt Wangen ist rund vier Kilometer entfernt. Das Areal selbst ist nur zwei Kilometer lang und inmitten fließt der Karbach. Dieser Karbach mündet in die Untere Argen.

Der Schutz dient der Erhaltung der Feuchtbiotope, welche sich durch die entsprechende Flora und Fauna auszeichnet. Dazu zählen die vielen Brutvögel, aber auch deren Futter, die Insekten. Diese finden sich hier noch zahlreich. Außerdem gibt es weitere Tiere im Naturschutzgebiet Krottental-Karbach, die es gerne feucht haben. Allen voran natürlich die Amphibien.

Zudem findet man hier besonders gefährdete Pflanzenarten, wie die Einbeere (Vorsicht, giftig!), der blaue Eisenhut und das Große Zweiblatt (eine Orchideenart).

Wege zum Krottal

Weg zum Krottal

Wo befindet sich das Naturschutzgebiet Krottental-Karbach?

Zwischen Paffenweiler, der Autobahn und der Landstraße 325.

  • 88279 Amtzell

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar