Leer

Im Internet surfen immer und überall

Die Natur, Wandern und Camping haben in den letzten Jahren enorm an Attraktivität gewonnen. Immer mehr Menschen ziehen einen Camping-Urlaub einem Aufenthalt im Hotel vor.

Oberschwaben mit seinen unzähligen Wanderzielen, Sehenswürdigkeiten und Badeseen hat sich zu einer beliebten Urlaubsregion für Camper entwickelt. Auf Komfort wollen die Naturliebhaber in Zelt, Wohnwagen und Wohnmobil aber dennoch nicht verzichten. So legen sie unter anderem Wert auf einen schnellen Internetzugang. Wenn der Empfang in der freien Natur längst noch nicht überall garantiert ist, gibt es doch Möglichkeiten, auch im mobilen Urlaubsdomizil nicht auf Internet verzichten zu müssen.

Bootssteg Ellerazhofer Weiher

Im Urlaub an Glücksspielen teilnehmen

Camping im Allgäu zum Beispiel kann seinen Gästen zwar alles zu bieten, was das Camperherz begehrt, über WLAN verfügt manch Campingplatz in schönster Natur aber nicht. Wenn auf einem Campingplatz kein öffentliches WLAN zur Verfügung steht, kann ein Internetanschluss auch über Satellit oder Mobilfunk realisiert werden. Schließlich will man gerade im Urlaub nicht auf die gewohnte Online-Unterhaltung verzichten. Dazu gehört auch die Teilnahme an Glücksspielen jeder Art. Besondere Aufmerksamkeit hat in den vergangenen Jahren die spanische Weihnachtslotterie El Gordo erregt, für die man jetzt auch in Deutschland Lose oder Losanteile erwerben kann. Die Lotterie findet nur einmal im Jahr statt, die Ziehung der Gewinnzahlen erfolgt immer am 22. Dezember. Lose gibt es aber schon ab dem Sommer. Wer eine symbolträchtige Losnummer online ergattern möchte, muss früh zugreifen, wenn die Auswahl noch groß ist. Und die Chancen auf einen der zahlreichen Gewinne sind überdurchschnittlich hoch: Die Gewinnchancen liegen bei 1:100.000. Bei welcher Lotterie gibt es das noch?

Mobilfunk kann teuer werden

Ein Internetzugang über ein Mobilfunknetz ist die einfachste Möglichkeit, auch im Urlaub im Internet surfen zu können. Das funktioniert wie das Smartphone mit SIM-Karte oder mit einem Surfstick. Allerdings ist das Datenvolumen je nach Tarif oft begrenzt und gerade im Urlaub rasch aufgebraucht. In der Regel ist zusätzliches Datenvolumen teuer. Alternativ kann man sich eine spezielle Reise-SIM-Karte zulegen, mit entsprechend großem Datenvolumen. Um das im Urlaub benötigte Datenvolumen zu berechnen, gibt es Daumenwerte: So werden beim Besuch von fünf Websites ungefähr zwei MB Daten verbraucht. Eine Stunde Film streamen macht sich mit 650 MB bemerkbar, eine Stunde Musik streamen mit 80 MB. Eine Stunde online spielen schlägt mit rund 40 MB zu Buche. Und der Skype-Anruf zu Hause schluckt pro Minute 10 MB.

Verbindung über Satellit herstellen

Allerdings hat auch das beste Mobilfunknetz gerade in Wäldern und Wandergebieten nicht immer Empfang. Dann bietet sich der Internetzugang per Satellit an. Die Verbindung wird über einen Satelliten in knapp 36.000 Kilometern Höhe hergestellt. Zwar sind die Übertragungszeiten wegen der großen Entfernung nicht gerade berauschend, die Tarife sind aber mit der inzwischen größeren Zahl an Anbietern deutlich attraktiver geworden. Das Wohnmobil muss dazu mit einer Satellitenschüssel, einem rückkanalfähigen, rauscharmen Signalumsetzer (iLNB genannt) und einem Modem ausgestattet sein. Wer mit der Satellitenschüssel unterwegs auch gleich fernsehen will, braucht nur einen weiteren LNB. Ganz billig ist das nicht. Der entscheidende Vorteil gegenüber Mobilfunk liegt aber klar auf der Hand: Internet ist immer und überall verfügbar, egal, wo man sich gerade befindet.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Die Akzeptanz von Cookies ist Bedingung für die Nutzung.