Leer

Wanderung auf dem Heiligenberg

naturzeit.com - Jack Wolfskin Outdoorshop

Westlich der Stadt Heiligenberg liegt das gleichnamige Bergmassiv, mit einem wunderschön erwanderbaren Wald.

Hier auf der Anhöhe von Heiligenberg kann man ausgedehnte Wanderungen auf verschlungenen Wegen machen und dabei die ein oder andere Sehenswürdigkeit entdecken. Es schönes Wandergebiet, in dem man überall hin laufen kann.

Sitzbank Heiligenberger Wanderweg

Wanderung durch den Heiligenberger Wald

Die Wege kreuzen sich und es gibt verschiedene Parallelwege, daher macht es keinen Sinn eine exakte Streckenbeschreibung zu geben. Doch einiges kann man schon darüber erzählen. Am Besten man startet in Heiligenberg, dort gibt es genug Parkplätze. Und man kann sich dort auch das Renaissance-Schloss Heiligenberg ansehen.

Auf der Fürstenbergstraße geht man vom Parkplatz aus, nach Norden und biegt dann links (westlich) in die Clavelstraße ab. Der Straße folgend, erreicht man nach wenigen Metern auch schon den Wald im Westen von Heiligenberg. Schon per Luftline beträgt die Ausdehnung des Waldes drei Kilometer, man kann also den ganzen Tag in diesem Wald verbringen. Etliche Schilder und Markierungen säumen die Wanderwege.

Folgt man diesem Weg im Wald kommt an eine Mulde im Abhang zwischen der Anhöhe und dem darunterliegenden Tal nördlich vom Bodensee. Hier geht es etwas runter und danach wieder hoch. An bestimmten Stellen kann weit ins Tal und man auch den Bodensee und das Schloss Heiligenberg erblicken. Das gilt auch für die Ortschaft Frickingen, die zu den Füßen der Bergskette liegt. Der Ausblick allein lohnt für die, wenn auch geringen, Anstrengungen, wenn man in Heiligenberg startet.

Wenn man noch genug Kraft übrig hat, kann man noch etwas weiter westlich gehen, da kommt man zum Hohenbodman. Ansonsten kann man sich hier Burgställe, also die Standorte abgegangener Burgen, entdecken. Gerade die sogenannte Schwedenschanze in diesem Wald ist groß und noch unerforscht! Auch der ursprünglich Platz der Burg Heiligenberg ist hier zu finden.

Die Wege sind teils eher Pfade und daher ist es kein Gelände für eine Radtour, es sei denn man will hier Mountain-Biken. Denn es geht hier teils richtig rauf und runter, das gilt natürlich auch für die Freunde des Wanderns. Diese Pfade sind teils auch mit Wurzeln „vermint“, es empfiehlt sich also gutes Schuhwerk am Fuße zu haben; siehe dazu auch die Wandertipps.

Das Hoch und Runter kann in Grenzen gehalten werden, wenn man oberhalb bleibt – wie gesagt, es gibt genug Wege; respektive Pfade und es ist nur wenig anstrengend. Das Areal steht unter Naturschutz, es gelten also besondere Bedingungen für die Waldbesuchenden. Und noch ein Tipp: Im Frühjahr wächst hier viel Bärlauch!

Übersicht über den Wald von Heiligenberg

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar