Leer

Unterwaldhausen | Ortsgeschichte & Kirche

naturzeit.com - Jack Wolfskin Outdoorshop

Die kleine Ortschaft Unterwaldhausen hat eine lange Geschichte und eine alte Kirche, deren Renovierung aber nicht so lange her ist.

In Unterwaldhausen – unterhalb von dem inzwischen mit dem Unter- zusammengewachsenen Oberwaldhausen – gibt es nicht allzuviel zu sehen, einzig die Kirche ragt heraus und kann von Weitem ausgemacht werden. Auch eine Burg könnte es hier gegeben haben, aber dafür gibt es nur ein Indiz – der Name des Hügels Ratzenburg.

Kirche Unterwaldhausen

Geschichte von Unterwaldhausen

Vermutlich wurde Unterwaldhausen (zusammen mit Oberwaldhausen) in der Zeit der fränkischen Merowinger gegründet, welche vor den Karolinger (Karl der Große) herrschten. Die fränkischen Könige ließen in dieser Region im 5. Jahrhundert siedeln, also ist es eine frühmittelalterliche Siedlung. Die hier angelegten Terrassen am Südhang des Berges nach Oberwaldhausen stammen ebenfalls aus dem Mittelalter.

Bekannt ist, dass Waldhausen zum Besitz des Klosters Weingarten gehörte, vermutlich schon ab der Mitte des 12. Jahrhunderts. So könnte eine Listung des Besitzes des Klosters schon 1143 auf ein Walthusen dem heutigen Unter- und Oberwaldhausen hinweisen. Genau wie 1153, als Kaiser Friedrich I, oder 1192 als Kaiser Heinrich VI. Schutzvogt wurde, die Besitzungen dem Kloster bestätigten – aber es könnte auch ein anderes Walthusen gemeint sein. Das sollte übrigens noch öfter vorkommen.

Gesichert ist die urkundliche Erwähnung im Jahr 1246. Damals bezeugte die Abtissin Adelheid des Klosters in Baindt, dass ein Konrad Zusdorf sein Hofgut in Waldhausen ihnen vermachen würde. Es gab schon ein Unterwald- und Oberwaldhausen (Superior Walthusen). Der Grund für die Übergabe war wieder einmal das Seelenheil, was des Öfteren vorkam und zuweilen der Grund für die großen Ländereien der damaligen Kloster.

Ein Teil von Walthusen gehörte wohl aber auch der Pfarrei Horgenzell. Aber großteilig eben Weingarten. Man gestattete ihm auch, sollte er kinderlos bleiben, einen Erben zu ernennen, der dann das Grundstück als Lehen bekäme.

Das Sagen hatte hier der weltliche Herrscher – der Graf von Königsegg, doch nach dem 30jährigen Krieg, im Jahr 1693, ging das Recht der Gerichtsbarkeit auch an das Kloster Weingarten. In diesem Zusammenhang bekommt Unterwaldhausen ein Amt.

Rund 100 Jahre später verödet der Ort und dann verschwinden die urkundlichen Erwähnungen. Erst mit der Säkularisation wird Unterwaldhausen wieder erwähnt, ging es zuerst an die von Nassau-Oranien-Dillenburg, kam es wenige Jahre, 1806, später an Württemberg.

Kirche Allerheiligen Unterwaldhausen

Eine Kirche dürfte schon relativ lang auf diesem Platz gestanden haben. Ersmals wird sie 1275 erwähnt – einem mittelalterlichen „Steuerbescheid“ sei Dank ;). Im Jahr 1353 übernahm eine reiche Handelsfamilie (Patrizier) Mai(g)enberg aus Ravensburg das Patronat über die Kirche und daher hat das Wappen der Stadt eine Ähnlichkeit mit dem Wappen dieser Familie. Ab 1508 stand sie ganz im Zeichen des Klosters Weingarten. Schon zuvor, ab 1464, war die Kirche den Aller Heiligen gewidmet.

Denkbar ist – sollte es eine Burg gegeben haben -, dass die Kirche ein Teil der Burg war. Klar scheint aber, dass die Kirche früher im gotischen Stil erbaut wurde. Der Turm jedoch dürfte aus einer romanischen Stilzeit sein. Doch inzwischen hat man schon viele Eingriffe in die Architektur vorgenommen. Der Turm war auch nicht immer so hoch, er wurde erhöht. Auch die Sakristei wurde mehrfach geändert. Gesichert weiß man davon aus dem Jahr 1712. Im 20. Jahrhundert hat man auch eine Erweiterung des Kirchenschiffs vorgenommen.

Das Innere der Kirche ist im Stil der Neogotik dekoriert, vor allem der Hochaltar in der Apsis ist ein Hingucker. Er stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Die Kirche ist für die katholischen Menschen von Unterwaldhausen mehr als nur eine Kirche, sie glauben an ihre Kraft. Wenn sich ein Sturm mit Hagel nähert, läuten die Menschen die Glocken und hoffen durch den Schall (so vermute ich) den Sturm abzuwenden. Nach ihren Angaben scheint es zu funktionieren.

Adresse der Kirche Unterwaldhausen

  • Hauptstraße 5
  • 88379 Unterwaldhausen
  • GPS: 47.901996, 9.470633

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar