Leer

Schlössle Alberweiler bei Schemmerhofen

SH Sicherheit 550x70

In dem kleinen Örtchen Alberweiler steht das sogenannte Schlössle – im Fachwerkbau Stil.

Die Geschichte der Ortschaft beginnt im 8. Jahrhundert, mit der Burg Alberweiler. Die kleine Ortschaft im Einzugsgebiet von Biberach an der Riss, liegt entlang des Südhangs des Mühlbachtals.

Schloessle Alberweiler Schemmerhofen

Geschichte von Alberweiler bei Schemmerhofen

Die Geschichte der Ortschaft beginnt mit der Burg, die in der ersten Burgenwelle im 8. Jahrhundert entstand. Vielleicht gab es auch schon zuvor Fischerhütten an dieser Stelle, sie sind auch im 11. Jahrhundert noch erwähnt, es gab in der Zahl sieben Hütten damals.

In der Zwischenzeit entstand darüber hinaus eine Kapelle mit einem Haus, wohl anschließend zur Burg. Auch soll die Kapelle schon 1092 eine eigene Pfarrei gewesen sein, vermutlich ob des  hohen Adels. Denn zu dieser Zeit erhielten beispielsweise Warthausen oder die Kirche in Biberach eigene Pfarreien.

Der Ursprung des Ortsnamens geht auf eine Person zurück und deren Weiler und schrieb sich im 14. Jahrhundert Alberenwiler. Im selben Jahrhundert gab es einen örtlichen Adel, vermutlich Ministeriale. Alberweiler war aber damals noch im Besitz des Grafen von Berg-Warstein. Doch musste man im 14. Jahrhundert viel vererben, respektive als Lehen weggeben. Denn im 14. Jahrhundert stirbt das damals mächtige Adelsgeschlecht derer von Berg aus.

So bekam Österreich, Landshut und Stadion Rechte an Alberweiler. Die Grafen von Warthausen erhalten das Lehen ab 1351. So hatte denn auch der Graf von Warthausen einen Sitz in Alberweiler und damit die Obrigkeit. Dies blieb für Jahrhunderte so.

Im 16. Jahrhundert bekam der Ort zwar die niedrige Obrigkeit, wurde aber an Österreich verliehen. Danach ging Alberweiler an die Grafschaft Stadion und ist seit 1975 ein Teil der Gemeinde Schemmerhofen.

Der zur Ortschaft gehörende Ölsee war in 19. Jahrhundert der Treffpunkt und Gründungsort eines Sprachvereins, welcher die Weltsprache für die bessere Verständigung entwickelte. Bei einem schweren Sturm, um das Jahr 1900, wurde der Treffpunkt zerstört.

Burg und Fachwerk-Schlössle Alberweiler

Von der ursprünglichen Burg an diesem Ort ist nicht viel bekannt, außer, dass sie vermutlich schon im 8. oder 9. Jahrhundert entstanden ist. Vermutlich war es eine Holzburg, die vielleicht nie zu einem Steinbau wurde. Vielleicht wurde aber auch schon früh ein Schloss aus der Burg, was sich durch vor allem durch fehlende Verteidigungsmaßnahmen auszeichnet.

Die erste konkrete Erwähnung findet sich 1487 in den Urkunden. Damals wurde das „Schlössle“ einigen Angaben nach zerstört, anderen Angaben nach, wurde es 1488 errichtet. Vielleicht haben beide Recht. Der Bau ist in den zwei Obergeschossen ein Fachwerk und hat einen Unterbau aus Steinen; und das war schon damals so. Die Mauern sind circa ein Meter dick und die Fläche ist 9 auf 12 Meter.

Im Inneren kann man noch alte Teile des Baus erkennen. Das Eingangsportal ist nachträglich im Stil des Frühbarocks vom Graf von Stadion ab 1585 eingebaut worden. Das heutige Dach wurde erst 1885 gebaut und mit Verzierungen versehen. Seit diesem Übergang zum Prophanbau gab es bis ins 20. Jahrhundert kaum Renovierungsarbeiten.

Wo befindet sich das Schlössle Alberweiler?

Das Haus ist Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.

  • Schloßstraße Ecke Weiherstraße
  • 88433 Schemmerhofen-Alberweiler
  • GPS: 48.158261,9.766105
  • Gemeinde-Homepage