Leer

Rathaus Tettnang | Altes Schloss

naturzeit.com - Jack Wolfskin Outdoorshop

Das heutige Rathaus ist das Alte Schloss im Stil der Renaissance und dient seit dem 20. Jahrhundert als Rathaus der Stadt Tettnang.

Die Stadt Tettnang war lange Zeit mit der Grafschaft von Montfort verbunden, auch das alte Schloss wurde von diesem Adelsgeschlecht erbaut.

Altes Schloss - Rathaus Tettnang

Geschichte von Tettnang & das Erscheinen der Montfort

Der Name Tettnang stammt wohl von einem Namen und ist im Jahr 882 mit Tetinang beurkundet. Der Name war wohl Teti. Kurz darauf, 882, ging das Land an das Kloster St. Gallen. Dann wird es lange Zeit still um den Ort.

Erst 1154 tritt ein Kuno de Tetinanc auf den Plan der Geschichte, zumindest urkundlich. Er war wohl ein Abkömmling der Grafen von Bregenz. Damals bezog der Graf wohl die Burg, die heute nicht mehr existiert und auf dem Platz des neuen Schlosses steht. Die Bregenzer vererbten kurz vor ihrem Linienende die Burg an die Grafen von Montfort. Rund 100 Jahre später tritt ein Ulrich von Tettnang auf, ein Ministeral der Grafen von Montfort.

Im Jahr 1260 teilten sich die Linien des Grafengeschlechts Montfort. Hugo III nahm Tettnang als seine Residenzstadt. Obwohl der Begriff Stadt hier etwas überzogen ist. Im 13. Jahrhundert bestand die Ortschaft aus zwei Reihen Häusern und einem Platz, nebst der Burg.

In den Folgejahren konnten sich die Grafen von Montfort in einem Streit um die Thronfolge zwischen Habsburgern und Bayern nicht entscheiden und wechselten die Seiten, was zu einer Zerstörung der Stadt führte. Außerdem hatten umliegende Städte wie Ravensburg oder Lindau mehr Rechte für ihre Bürger zu bieten, weswegen viele Tettnang verließen.

Daher bekam Tettnang 1297 das Markt- und Stadtrecht und im 14. Jahrhundert unter anderen Privilegien wie das Befestigungsrecht. Die Leibeigenschaft, also das Sklaventum im Mittelalter, wurde entschärft und im 16. Jahrhundert sogar abgeschafft.

Doch die Grafen von Montfort hatten hier kein Glück, sie sollten schon im Hochmittelalter bis zum Ende dasselbe Problem verfolgen: Geldmangel. Der Grund war nicht nur der Wunsch nach Repräsentation, sondern auch Streitereien und Teilungen bei Erbfolgen.

Geschichte des Alten Schlosses – heutiges Rathaus – Tettnang

Im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) wurde Tettnang zerstört. Der damalige Graf Montfort, Johann V., ließ die Stadt und das Schloss im Jahr 1667 neu errichten. Das Gelände befindet sich vor der damaligen Burgruine. Bis dahin, ab 1629, bewohnte man das Torschloss, das heute das Montfort-Museum beherbergt.

Der Kasse des Grafen entsprechend wurde das Alte Schloss als Staffelgiebel-Bauwerk in einfacher Ausfertigung angelegt. Der Baumeister des Alten Schlosses war Michael Kuen, ein Meister aus Vorarlberg.

Das schmeckte den Grafen von Montfort nicht, schließlich war man ein angesehenes Adelsgeschlecht, das mit einem Grafentitel schon weit oben in der Hierarchie stand. Daher erbaute Graf Anton III von Montfort aus Repräsentationsgründen das Neue Schloss in Tettnang, was zum finanziellen Desaster werden würde.

Das dann nicht mehr bewohnte Gebäude wurde ab dem 18. Jahrhundert zur Unterkunft für höhere Angestellte, wie das Hofpersonal oder den Förster. Teile wurde auch als Kornspeicher genutzt.

Im 20. Jahrhundert schließlich bekam es seine jetzige Bestimmung. Im Jahr 1903 kaufte die Stadt Tettnang das Alte Schloss für ungefähr 35.000 Mark. Es wurde ein Jahr lang umgebaut, was weitere 60.000 Mark kosten sollte. Im Frühjahr 1905 wurde das Rathaus dann eröffnet.

Architektur des Alten Schlosses Tettnang

Eingang Altes Schloss TettnangDer schlichte Stil ist, trotz der fast doppelt so hohen Kosten für die Schönheitsrenovierung als für den Kauf, im Grund noch zu erkennen. Der Stil entspricht der Renaissance, was an den Giebeln und dem Satteldach erkennbar ist.

Die Außenwände sind eher einfach, wobei der Eingang besonders ins Auge fällt. Über diesem finden sich drei Wappen, es sind die Wappen des damaligen Adels. Oben das Wappen der Montfort, seitlich seine Frauen: Gräfin Maria Anna Eusebia von Königsegg-Aulendorf, ehemals Fronhofen (links) und Ana Katharina von Sulz. Auch die alte Rathaus-Uhr prägt die Ansicht, darunter ist das Erbauungsjahr angebracht.

Es lohnt auch ein Blick hinein, denn dort kann man noch den Stuck der Zeit in den gewölbeartigen Räumen erkennen. Auch ein Bild ist prominent platziert. Es zeigt den Heiligen Anton, welcher für Graf Anton III. von Montfort betete.

Rathaus Tettnang

Im Rathaus der Stadt sitzt nicht nur der Bürgermeister, sondern es ist auch die Heimat des Bürgerbüros. Die Öffnungszeiten des Bürgerbüros sind Montag bis Freitag: 8 Uhr bis 12.30 Uhr; dienstags und mittwochs bis 16 Uhr und donnerstags bis 19 Uhr.

Das Rathaus ist von 8 Uhr bis 12.30 Uhr und donnerstags bis 18 Uhr geöffnet.

Adresse des Rathaus Tettnang (Altes Schloss)

  • Montfortplatz 7
  • 88069 Tettnang
  • Telefon: 07542 – 510-158

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar