Leer

Rathaus Kißlegg im Allgäu

Wenn man durch Kißlegg fährt, kommt man fast unweigerlich am Rathaus vorbei, wo auch die Jungfrau Maria ein Denkmal erhalten hat.

Das Rathaus der Stadt Kißlegg im Ortskern sieht zwar aus, als wäre es ein Bau einer vergangenen Epoche, doch ist es aus dem 20. Jahrhundert. Genauer gesagt hat man das Rathaus im Jahre 1931 erbaut. Erneuert wurde sie in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Rathaus-Kisslegg

Rathaus Kißlegg | Fassadenmalerei und Geschichte

Doch die Fassade erzählt von den Highlights der Geschichte der Stadt. Die Fassade wurde im Jahr 1974 geschmückt. Dort ist der Priester Ratpot zu sehen, der im 8. Jahrhundert die Stadt gründet hat. Der Ort wurde damals aber nicht Kißlegg, sondern Ratpoticella genannt, wie es 824 bekundet wurde. Damals bestand der Ort nur aus der Kirche und dem Pfarrhaus.

Weiter ist dort zu sehen, dass der König Wenzel die Stadt unter die Obrigkeit der Herren von Schellenberg gestellt hat. Zu dem Zeitpunkt wurde die Stadt im Übrigen “Zell” genannt.

Ein Bild der Stadt von 1699 prangt über den geschichtlichen Dingen. Rechts und links davon sind die Ortschaften gelistet, die über die Zeit eingemeindet wurden. 1934 Sommersried, Emmelhofen und Wiggenreute, 1972 Waltershofen und Immenried.

Mariendenkmal-Rathaus-KissleggAdresse und Öffnungszeiten des Rathaus’ Kißlegg

Öffnungszeiten Bürgermeisteramt

  • Montag bis Freitag 8 Uhr bis 12 Uhr 30
  • donnerstags 14 Uhr bis 17 Uhr

Comments are closed.