Leer

Maria Schray | Barocke Wallfahrtskirche in Pfullendorf

SH Sicherheit 550x70

Die Kirche Maria Schray am Rande von Pfullendorf ist eine barocke Kirche, die ein Anlaufpunkt für Wallfahrer ist.

Die Pfullendorfer Pilgerkirche stammt in ihrer ursprünglichen Art aus dem 13. Jahrhundert. Im Dreißigjährigen Krieg wurde die Kirche fast völlig vernichtet. Heute ist die Kirche Maria Schray eine Station auf der Oberschwäbischen Barockstraße.

Altarraum Maria Schray Pfullendorf

Geschichte der Wallfahrtskirche Maria Schray

Urkundlich erwähnt wird Maria Schray im 13. Jahrhundert und wurde im 15. Jahrhundert im Stil der Spätgotik geändert. Im 17. Jahrhundert wurde die Kirche barockisiert, nach dem das Gotteshaus im Juli 1632, während des Dreißigjährigen Krieges, von den Schweden brandgeschatzt und die Anwesenden von den Soldaten erschlagen wurden. Nur der Chorraum überstand den Brand.

Damals war es an der Tagesordnung, dass die Schweden Geld erpressten; die Leute von Pfullendorf lehnten eine erneute Zahlung aber ab. Doch die schwedischen Soldaten waren übermächtig und nach 5 Stunden der Schlacht ergab sich die Stadt. Zwar zahlten die Menschen, doch die Schweden plünderten Pfullendorf dennoch aus. Einer Legende nach soll das Gnadenbild der Maria von alleine in eine Eiche geschwebt sein und wurde so gerettet.

Barockes Pilgerziel: Maria Schray

Jeden Samstag gibt es einen Wallfahrtsgottesdienst, ab 9 Uhr, doch die Kirche kann man auch außerhalb der Gottesdienste betrachten. Der heutige Barockstil ist Rokoko, das 1656 erbaute Kirchenschiff  und der Chorraum aus dem Jahr 1476 sind mit vielen barocken Kunstwerken dekoriert. Daher wird die Kirche auch oftmals für Hochzeiten genutzt. Die bunten Fenster lassen den barocken Bau farbig erleuchten.

Der Stuck ist von Johann Jakob Schwarzmann, ein Künstler aus dem 18. Jahrhundert. Im Inneren finden sich einige Madonnen, so die frühbarocke Wallfahrtsmadonna. Mutter Gottes, Maria, wird seit dem 14. Jahrhundert hier besonders verehrt. Der Künstler war Fidelis Mock, darüberhinaus gibt es Gemälde von Andreas Meinrad von Au (oder Ow); beide ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert. Die Winterhalterorgel stammt aus der neuen Zeit, 2002 wurde die Kirche grundlegend renoviert.

Außen finden sich Maria-Reliefs, einmal mit dem Brand im Hintergrund über der Front und einmal als Steinrelief „Maria der Englen“, zum Andenken an den Bau der Klosterkirche 1686 – an der Westfront.

Der Altar von Fidelis Mock ist abgesperrt und nur bei einer Messe zugänglich. Bilder im Inneren erzählen auch von dem Brand der Kirche, was auf Grund der wiederholten Darstellung, wohl ein Trauma für die Bewohner der Stadt war.

Adresse der Wallfahrtskirche Maria Schray

  • Mengener Straße 4
  • 88630 Pfullendorf
  • GPS: 47.930484, 9.259847

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar