Leer

Keltische Viereckschanze bei Erbach

SH Sicherheit 550x70

Oberhalb des Donautals in der Nähe der Stadt Erbach liegt eine gut erkennbare Viereckschanze im Wald „Ring“.

Offensichtlich war zu der antiken Zeit der Ort ein guter Platz für den Bau einer Viereckschanze, also einem Gutshof eines wohlhabenden Kelten. Von hieraus konnte man auf die wichtige Handelsstraße herabblicken und vielleicht Zoll erheben?

Viereckschanze Erbach

Nicht erst die Römer haben Straßen gebaut, inzwischen ist wohl auch archäologisch nachgewiesen, dass die sogenannten Römer-Straßen, bereits von den damals hier lebenden Kelten errichtet wurden. Die Römer haben diese Verkehrswege einfach übernommen. Zwar finden sich in der Gegend auch viele römische Hinterlassenschaften, doch sind die Römer erst relativ spät in diese Gegend vorgedrungen.

Dieser Weg von Ulm entlang der Donau war wohl zu allen Zeiten relevant, auch im Mittelalter. Das dokumentiert eine Urkunde aus dem Jahr 1348, dass es hier einer Bewachung bedürfe. Es gibt auch Funde aus der Steinzeit in dieser Gegend.

Viereckschanze Erbach | Ring

Diese keltische Hinterlassenschaft wurde 1972 gefunden, damals baggerte man hier den Kies heraus. Zunächst fand man ein Bronzeschwert, welches aus der Zeit von ungefähr 600 vor unserer Zeitrechnung stammt. Das Schwert ist heute im Schloßmuseum Erbach zu sehen. Das deutet darauf hin, dass hier die Hallstattkultur etabliert war, also die Anfänge keltischer Kultur.

Die Viereckschanze ist zur nördlichen Seite trapezförmig und südlich rechteckig. Genau zwischen den Straßen neben der Kreuzung liegt der ehemalige Gutshof. Mit 94 Metern, respektive 132 Metern ist auch sogenannte Keltenschanze recht groß. Die Wälle, vor allem an den Ecken sind noch gut ausmachbar und stellen einen Höhenunterschied von über 1,50 Meter dar. Vor allem an der Südseite sind die Graben und Wälle eingeebnet worden.

Auch einige Grabhügel lassen sich in der Nähe ausmachen, so auch bei Dellmensingen, Ersingen und Ringingen.

Wo befindet sich die keltische Viereckschanze?

Wenn man von Erbach startet liegt die Viereckschanze den Berg hoch etwa 2,2 Kilometer nordwestlich. Von Bach aus, geht man über das Bacher Loch in den Wald, bis zur Straßenkreuzung von vier Straßen auf dem Berg – dann steht man davor.

  • GPS: 48.336980, 9.862610